Donnerstag, 16. Dezember 2010

Das Niveau einer Linken Zeitung

In der Zeitung der Standard ist ein Artikel über ein Opfer von sexuellen Übergriffen zu lesen.
Ein Bild von einem Kirchturmkreuz und darunter der Satz: „Durch die Klasnic-Kommission lassen sich die Probleme nicht lösen“, suggerieren dem Leser, dass es um ein Missbrauchsopfer der Kirche ginge. „Sicher wieder so ein Pfaff, der sich an kleine Jungs vergreift, weil er den Zölibat nicht aushält.“
Doch weit gefehlt. Im ganzen Bericht des Opfers kommt kein Priester vor, sondern der Täter war in vielen Vereinen engagiert und auch in der Kirche als Laienkraft (Sternsinger) tätig.
Grund genug, um ein Kreuz zu zeigen, das zu verstehen gibt, dass sexueller Missbrauch immer mit der Kirche etwas zu tun haben muss.
Klar hat die Klasnic-Kommission hiermit nichts zu tun. Wie kommt dieses rosa Blatt eigentlich auf diese Idee?
Nach diesem Artikel bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass der Standard nicht nur als linksextreme Zeitung einzustufen ist, sondern auch bereits mit der Krone und Österreich um den letztklassigsten Jounalismus kämpft.

Kommentare:

  1. mit dieser taktik arbeitet die journaille schon lange wenn es um die kirche geht, hier wie anderswo.... und die indoktrinierten merken rein gar nichts...

    AntwortenLöschen
  2. Der Standard, die Presse, da tummelt sich zu 90% linkes Gesocks, die mit Kirche ausschließlich Hexenverbrennung und Inquisition verbindet; das in der 4. HS das letzte Mal Kontakt mit der Kirche hatte. Sie werfen zwar uns immer vor, wir wären rückständig, sind aber selbst überhaupt nicht bereit, ihre Meinung über Kirche zu überdenken. Da hab ich schon resigniert.

    AntwortenLöschen