Freitag, 11. November 2011

Das jämmerliche Intrigenspiel der innerkirchlichen Kirchenfeinde

Paul Zulehner hat eine neue Propagandabefragung gemacht und dank ORF veröffentlichen dürfen. Das ist so, als würde eine Partei ihre eigene Umfrage als Argument vorbringen.
Paul Zulehner ist eifriger Unterstützer und Förderer der „Pfarrer-Initiative“ von Herrn Schüller. Die Umfrage ist so formuliert, dass sie das gewünschte Ergebnis deutlich macht.
 
Angeblich beklagen sich viele der 500 (von 3500) Pfarrern, dass diese Fragen eigentlich nicht mit ja/nein zu beantworten waren, sie aber dazu gezwungen wurden. Weiters sieht es so aus, als wären nur ausgewählte Pfarrer (die der Pfarrerinitiative grundsätzlich positiv gegenüberstehen) befragt worden. Doch das interessiert beim ORF niemanden, denn für den Sender steht ja fest, wer hier zu unterstützen ist und wer nicht.
Paul Zulehner ist ein gekaufter Pseudowissenschafler geworden, der auf Objektivität genauso wenig wert legt, wie der ORF selbst.
 
Apropos ORF. Sicher freut es den Zwangsgebührenzahler des ORF, zu hören, dass die nächste Gebührenerhöhung für den Oesterreichischen-Rot-Funk bald ins Haus steht (so hört man vom Publikumsrat Andreas Kratschmar). Alexander Wrabetz, Generaldirektor des ORF, hat das schon mehr oder weniger angekündigt. Nach zwei Jahren ist es ja wirklich höchste Zeit.

Kommentare:

  1. Kann man denn in Österreich sein ORF-Abo nicht kündigen? Mein deutsches GEZ-Abo ist schon seit zehn Jahren Geschichte.

    AntwortenLöschen
  2. "Helmut Schüller wurde 1952 geboren und ist Bruder des ORF-Journalisten und Türkei-Korrespondenten Christian Schüller."

    So beginnt die Vita auf Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Sch%C3%BCller

    Ich denke, das erklärt doch schon sehr anschaulich, warum Helmut Schüller den ORF als Hofberichterstatter an der Hand hat.

    AntwortenLöschen